Nachrichten

Rufe aus CDU nach Abschaffung der Mehrwertsteuer auf Gas

Gas-Anschluss, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der CDU-Sozialexperte Kai Whittaker hat die Bundesregierung aufgefordert, die Mehrwertsteuer auf Gas befristet abzuschaffen. Dies solle für dieses und für nächstes Jahr gelten, sagte er den Sendern RTL und ntv.

Anzeige

„Gleichzeitig braucht es ein Gas-Geld für die untere Hälfte der Einkommensbevölkerung. Also eine pauschale Zahlung von beispielsweise 2.000 Euro, damit die Menschen ihre Nachzahlungen, die im Februar kommen werden, bezahlen können.“ Dies müsse für Haushalte mit Gas-Heizung gelten bzw. für Haushalte, die auf Gas angewiesen seien, so der CDU-Politiker. Whittaker sagte, dass jeder Euro mehr beim Gaspreis auch „19 Cent mehr für den Bundesfinanzminister“ bedeuteten.

Gefragt nach der Finanzierbarkeit eines solchen Modells, sagte Whittaker, dass der Staat ja an der derzeitigen Inflation mitverdiene. „Das muss zurückgegeben werden. Zum Zweiten muss die Bundesregierung ganz klar ihre ganzen Koalitionsziele erst mal hinten anstellen.“ Das verfügbare Geld müsse dann für die Entlastung der Menschen verwendet werden.

Foto: Gas-Anschluss, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

EU-Parlament billigt grünes Siegel für Gas und Atomkraft

Nächster Artikel

DAX bleibt auf Erholungskurs - Streik in Norwegen beendet

1 Kommentar

  1. Manfred Murdfield
    6. Juli 2022 um 14.53

    Beim Benzin hat sich gezeigt, dass solche Massnahmen umgehend von den nächsten Preissteigerungen aufgesogen werden. Den Verbrauchern ist es doch wohl egal, ob die Heizung kalt bleibt weil kein Gas mehr kommt, oder ob es so teuer ist, das es nicht bezahlbar ist. Aber die Menschen, die von Beginn an für ein Gasembargo waren, die dürften ja nun zufrieden sein. Obwohl Russland genau so viel verdient.