Nachrichten

Rotes Kreuz befürchtet unhaltbare Situation in Pflegeheimen

Krankenhaus, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) warnt vor unhaltbaren Situationen in Alten- und Pflegeheimen während der Coronakrise. „Die Situation ist sehr, sehr angespannt. Wenn wir nicht aufpassen, werden die Krankenhäuser in den nächsten Wochen viele Patienten aus Pflegeheimen zur Behandlung gegen das Coronavirus aufnehmen müssen“, sagte DRK-Präsidentin Gerda Hasselfeldt den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagausgaben).

Anzeige

Die Versorgung mit Schutzmaterial bis hin zu Desinfektionsmitteln in den Pflegeheimen und bei den ambulanten Pflegediensten sei „völlig unzureichend“. Hier müsse „schnellstmöglich Abhilfe geschaffen werden“, sagte Hasselfeldt den Funke-Zeitungen. Auch bei den Sanitätern sei das Schutzmaterial knapp, warnte die DRK-Chefin. In den Heimen hätten es die Mitarbeiter zudem mit einer Risikogruppe von Menschen zu tun, die zum großen Teil dement seien und die man nicht völlig sozial isolieren könne. „Das sind Menschen, die oft Angst bekommen und verstört sind, wenn sie Personen in Schutzausrüstung sehen“, sagte Hasselfeldt. Die Coronakrise offenbare einige Defizite: „Bei der Produktion von Schutzausrüstung und Medikamenten ist Deutschland zu sehr von anderen Ländern abhängig.“ Die DRK-Präsidentin forderte als Lehre aus der Krise einen Aufbau von bundesweit zehn Materiallagern, in denen Zelte, Decken, Feldbetten, Medikamente und Hygieneartikel für die Versorgung von insgesamt 50.000 Menschen in Krisenfällen gelagert werden sollen. Im Haushalt für das laufende Jahr habe der Bund knapp 24 Millionen Euro für ein erstes Lager eingeplant. Damit könnten etwa 5.000 Menschen versorgt werden. „Die Coronakrise zeigt, wie dringend notwendig so eine Bundesvorratshaltung ist und dass wir da schneller vorankommen müssen“, sagte die DRK-Chefin.

Foto: Krankenhaus, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

DRK sammelt fünf Millionen Euro für Corona-Nothilfefonds

Nächster Artikel

Deutsche Hotels sind zur Aufnahme von Corona-Patienten bereit

1 Kommentar

  1. Maria
    6. April 2020 um 4.12

    Sind wir Mal ehrlich, Pflegeheime haben schon immer gespart an ihren Mitarbeitern zuerst. Es wurde nur das billigste vom billigen an Mundschutz gekauft und Einmalkitteln und Handschuhen. Überall.
    Diese sind selbst bei Magen Darm Virus völlig ungeeignet.
    Mitarbeiter haben darauf hin gewiesen dass ein Bestand an MP3 Masken notwendig ist, doch diese wurde in Zuge der Gewinn Steigerung wegdiskutiert. Es geht in Pflege und Altenheimen natürlich auch hauptsächlich NUR ums Geld und den Gewinn.