Nachrichten

RKI erklärt Portugal und Russland zu Virusvariantengebieten

Altstadt von Lissabon mir Parlamentsgebäude, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat Portugal und Russland zu Virusvariantengebieten erklärt. Das geht aus der RKI-Liste der Risikogebiete hervor, die am Freitagabend aktualisiert wurde.

Anzeige

Diese Einstufung sei aber erst ab Dienstag um 0 Uhr gültig, hieß es. Zudem gelten Fidschi, die Gespanschaft Zadar in Kroatien und Ruanda nun als einfache Risikogebiete. Hingegen wurden Dänemark, die Gespanschaft Varaždin in Kroatien, Lettland, Luxemburg, die Niederlande, gesamt Schweden mit Ausnahme der Provinzen Kronoberg, Norrbotten und Värmland sowie Slowenien von der Liste der Risikogebiete entfernt.

Foto: Altstadt von Lissabon mir Parlamentsgebäude, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

EU einigt sich auf Agrarreform - Klöckner erfreut

Nächster Artikel

Ex-Polizist wegen Mord an George Floyd 22,5 Jahre ins Gefängnis