Nachrichten

Pop neue Verbraucherzentralen-Chefin – Forderungen aus der Politik

Stromzähler, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Ramona Pop wird Chefin der Verbraucherzentralen. Das teilte der VZBV am Montag mit.

Anzeige

Politiker von FDP und CSU haben die künftige Chefin direkt nach ihrer Kür zu einem verstärkten Einsatz gegen hohe Energiepreise aufgefordert. „Das erste und wichtigste Thema in den aktuellen Zeiten sind die Rechte der Verbraucher vor dem Hintergrund steigender Energiepreise“, sagte die FDP-Verbraucherpolitikerin Judith Skudelny dem „Handelsblatt“ (Dienstagausgabe). Bereits seit Anfang des Jahres sei das Problem mit Billigstromanbietern aktuell. Hier müssten nun die Bundesministerien für Wirtschaft und Verbraucherschutz zusammen mit Pop „eine ausgewogene Lösung für die Beteiligten“ finden.

Auch aus Sicht des CSU-Verbraucherexperten Volker Ullrich ist das „entscheidende Thema“ für den VZBV die steigende Preisentwicklung und damit die zunehmende Belastung für Verbraucher. „Entlastungen sind das Gebot der Stunde“, sagte Ullrich dem „Handelsblatt“ (Dienstagausgabe). Ähnlich äußerte sich der Vorsitzende der Verbraucherschutzminister-Konferenz, der Thüringer Ressortchef Dirk Adams (Grüne). Mit Pop bekomme der VZBV eine „starke Stimme“ für die Anliegen des Verbraucherschutzes.

„Es ist gerade in den Zeiten hoher Energiepreise wichtig, eine erfahrene Persönlichkeit an der Spitze des Verbandes zu wissen“, sagte Adams dem „Handelsblatt“ (Dienstagausgabe)..

Foto: Stromzähler, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Video-Sprechstunde wird häufiger genutzt

Nächster Artikel

Bericht: Kontrollen privater Teststellen weiter unzureichend