Nachrichten

Philologenverband kritisiert KMK-Beschlüsse zu Corona-Schulbetrieb

Stühle im Flur einer Schule, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Deutsche Philologenverband hat die Beschlüsse der Kultusministerkonferenz kritisiert, alle Schüler möglichst bis vor Beginn der Sommerferien zumindest tageweise wieder in die Schulen zurückkehren zu lassen. „Dass Lehrer jetzt Digital- und Präsenzunterricht geben sollen, ist eine große Herausforderung“, sagte die Vorsitzende des Deutschen Philologenverbands, Susanne Lin-Klitzing, der „Bild-Zeitung“ (Mittwochsausgabe). Aus Sicht des Verbandes fehlt es dafür bereits an der nötigen technischen Ausstattung.

Anzeige

„Wie soll das funktionieren, wenn die meisten Lehrer noch nicht mal Dienst-E-Mail-Adressen und Dienst-Computer bekommen haben?“, so Lin-Klitzing.

Foto: Stühle im Flur einer Schule, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

BDI: WSF-Verhandlungen drohen Unternehmen abzuschrecken

Nächster Artikel

Lufthansa-Rettung: Unions-Wirtschaftsflügel fürchtet "Staatswirtschaft"

1 Kommentar

  1. W. Lorenzen-Pranger
    28. April 2020 um 21.32

    https://www.youtube.com/watch?v=ZiYLQXS-ufs

    …und von der digitalen Ausstattung der Schulen braucht man gar nicht erst zu reden – oder? Ich bekomme das, obwohl nicht Lehrer, sehr hautnah mit.