Nachrichten

Niedersachsens Umweltminister für mehr Wassserstoff-Förderung

Wasserstoff-Tankstelle, über dts Nachrichtenagentur

Hannover (dts Nachrichtenagentur) – Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies (SPD) hat von der Bundesregierung mehr Einsatz für Wasserstoff-Technologien gefordert. Die im Corona-Konjunkturprogramm benannten Ziele zur Wasserstoffproduktion seien ihm „nicht ambitioniert genug“, sagte Lies der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Er kritisierte: „Nicht kleckern, sondern klotzen wäre das richtige Signal. Davon sind wir leider noch ein ganzes Stück entfernt.“

Anzeige

Die Energiewende könne nur dann gelingen, wenn Wasserstofferzeugung und -anwendung konsequent ausgebaut würden. Der SPD-Politiker reagierte damit auf das Konjunkturprogramm der Bundesregierung. Darin wird unter anderem angekündigt, dass kurzfristig eine „Nationale Wasserstoffstrategie“ präsentiert werden soll. In deren Zuge sollen Wasserstoff-Produktionsanlagen mit einer Gesamtkapazität von fünf Gigawatt bis 2030 entstehen. Insgesamt werden etwa sieben Milliarden Euro für die Förderung von Wasserstofftechnik veranschlagt, berichtet die Zeitung. Auch der Einsatz von „grünem Wasserstoff“ in Flugzeugantrieben soll gefördert werden. „Meine Forderung ist eine verpflichtende Quote für diese synthetischen Kraftstoffe auf Basis von grünem Wasserstoff, auch für die Mobilität auf der Straße“, so der Minister. So könne ein Markt für Wasserstoff geschaffen werden.

Foto: Wasserstoff-Tankstelle, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Coronakrise: Autokratische Staaten streuen Desinformationen

Nächster Artikel

US-Arbeitslosenquote im Mai gesunken