Nachrichten

Neue Umfrage zeigt erstmals relative Mehrheit für Cannabis-Freigabe

Drogendealer im Berliner Görlitzer Park, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Zum ersten Mal hat sich in der jährlich von Infratest für den „Deutschen Hanfverband“ (DHV) durchgeführten Umfrage eine relative Mehrheit der Deutschen für die Legalisierung von Cannabis ausgesprochen. Mit 49 zu 46 Prozent ist es aber ein denkbar knappes Ergebnis, das zudem noch im Kontext der genauen Fragestellung gesehen werden muss.

Anzeige

Das Institut weist dementsprechend darauf hin, es gebe „auch weiterhin keine absolute Mehrheit für eine Legalisierung“. Diese wäre erst bei einer Zustimmung über 50 Prozent erreicht. Der Trend ist allerdings eindeutig: 2014 lag die Zustimmung noch bei 30 Prozent. Der Hanfverband lässt seit 2014 jedes Jahr durch Infratest die Stimmung zur Cannabis-Legalisierung erfassen, wobei vor der eigentlichen Frage allerdings seit jeher ein kleiner Text vorgetragen wird, der das Antwortverhalten beeinflussen könnte.

„Über den gesetzlichen Umgang mit Hanf, auch bekannt als Cannabis oder Marihuana, wird international diskutiert. In Deutschland gibt es bislang ein strenges Verbot. In Kanada sowie demnächst neunzehn Bundesstaaten der USA können dagegen volljährige Personen Cannabis legal erwerben und teilweise ist auch gestattet, für den Eigenbedarf anzubauen. Stimmen Sie folgender Aussage hierzu eher zu oder eher nicht zu? `Cannabis sollte für Volljährige legal und reguliert erhältlich sein, zum Beispiel über Fachgeschäfte wie in Kanada oder den USA.`“ Bis auf die Anpassung der Länder, je nach aktueller Rechtslage, sei die Fragestellung jedes Jahr gleich geblieben, so der Hanfverband.

49 Prozent haben in diesem Jahr dieser Aussage „eher zugestimmt“, 46 Prozent haben „eher nicht zugestimmt“, 5 Prozent haben sich enthalten bzw. keine Angaben gemacht. Bei Männern und Bessergebildeten ist die Zustimmung tendenziell höher. Bei den Anhängern der Grünen ist die Zustimmung am höchsten, bei denen von CDU/CSU am niedrigsten. Dass die Fragestellung einen großen Einfluss hat, zeigt sich am Unterschied der erst vor wenigen Tagen von RTL und ntv veröffentlichten Forsa-Umfrage zu diesem Thema.

Eine generelle Legalisierung von Cannabis würden demnach nur 30 Prozent der Bürger befürworten. 59 Prozent der Befragten sind hingegen der Auffassung, dass es nur als Arzneimittel erlaubt sein sollte.

Foto: Drogendealer im Berliner Görlitzer Park, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Umfrage: Manche Unternehmen wollen gesetzliche 3G-Pflicht fürs Büro

Nächster Artikel

In Österreich gibt`s jetzt die 2,5G-Regel

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.