Nachrichten

Mittelstand erwartet nach Gipfel-Beschlüssen viele Pleiten

Geschlossenes Restaurant, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) erwartet aufgrund der Verlängerung des Lockdowns zahlreiche Pleiten. Die Verschärfung und Verlängerung des Lockdowns bedeute „für viele Unternehmen das sichere Aus“, sagte BVMW-Chefvolkswirt Hans-Jürgen Völz den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochsausgaben).

Anzeige

„Damit gehen nicht nur Arbeits- und Ausbildungsplätze in großer Zahl verloren, ganze Branchen wie Beherbergung und Gastronomie nähern sich so einem wirtschaftlichen Totalschaden.“ Den Gründonnerstag als „Ruhetag“ zu definieren, sei ein „eklatanter Beleg grober handwerkliche Mängel“, warf Völz den Regierungschefs vor. Die Beschlüsse seien aus Sicht des Mittelstands „eine einzige Enttäuschung“. Obwohl auf kommunaler Ebene erfolgreiche Öffnungskonzepte existierten, „heißt es eigentlich wieder nur monoton Schließen, Schließen, Schließen“, so Völz.

Foto: Geschlossenes Restaurant, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

IW: "Ruhetag" mit erheblichen Kosten verbunden

Nächster Artikel

Positivrate steigt weiter deutlich

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.