Nachrichten

Mindestens 18 Tote nach Erdbeben im Osten der Türkei

Türkische Flagge, über dts Nachrichtenagentur

Ankara (dts Nachrichtenagentur) – Bei dem Erdbeben im Osten der Türkei sind am Freitag mindestens 18 Menschen ums Leben gekommen. Über 500 Menschen wurden verletzt, hieß es seitens der örtlichen Behörden. Rund 30 Menschen sollen noch unter Trümmern verschüttet sein.

Anzeige

Geologen gaben zuletzt eine Stärke von 6,8 an. Das Beben ereignete sich um 20:55 Uhr Ortszeit (18:55 deutscher Zeit) im Osten des Landes. Das Epizentrum lag wenige Kilometer südlich der 500.000-Einwohner-Stadt Elazig. Mehrere Gebäude sollen eingestürzt sein. Aber auch in anderen Ländern der Region war die Erschütterung zu spüren.

Foto: Türkische Flagge, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Polens Ex-Premier Kaczynski fordert Reparation von Deutschland

Nächster Artikel

Ex-SPD-Vorsitz-Kandidaten fordern breitere Aufstellung

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.