Nachrichten

Maschmeyer: Staat und KfW sollen Start-ups mehr Kredite geben

Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Investor Carsten Maschmeyer fordert von der Bundesregierung mehr Kredite für Start-ups, damit diese die Coronakrise überleben. Wenn die jungen Firmen diese Kredite nicht bedienen könnten, sollten Staat oder die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) bei ihnen einsteigen dürfen, sagte Maschmeyer dem Portal „Business Insider“. Wenn der Staat den Start-ups nicht beherzter und entschiedener helfe, würden 50 Prozent der Firmen pleite gehen.

Anzeige

Das berge die Gefahr des „Talent-Drains“ – große US-Unternehmen würden sich die deutschen Talente schnappen, so Maschmeyer. Die USA würden dadurch den eigenen wirtschaftlichen und technologischen Vorsprung weiter ausbauen. Weil das Homeoffice zur neuen Normalität werde, fordert der Investor von Unternehmen einen Zuschuss an die Mitarbeiter in der Heimarbeit. Dieser solle sich an dem Betrag orientieren, den ein Selbständiger für die steuerliche Abschreibung des Arbeitszimmers in seiner Wohnung bekommt, sagte der Investor.

Foto: Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Bremens Bürgermeister warnt vor Bundesliga-Fortsetzung

Nächster Artikel

Patientenschützer beklagen "tiefe Vertrauenskrise"