Nachrichten

Maas verurteilt Tötung eines iranischen Atomwissenschaftlers

Iran, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Außenminister Heiko Maas hat sich „sehr beunruhigt“ über die Entwicklung im Mittleren Osten gezeigt. Die Tötung des iranischen Atomwissenschaftlers Mohsen Fakhrizadeh spitze die Lage in der Region erneut zu – „in einer Zeit, in der wir gerade eine solche Eskalation überhaupt nicht gebrauchen können“, sagte der SPD-Politiker den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Sonntagausgaben).

Anzeige

„Wir rufen deshalb alle Beteiligten eindringlich auf, von Schritten abzusehen, die zu einer weiteren Eskalation der Lage führen könnten.“ Wenige Wochen vor Amtsantritt der neuen US-Regierung gelte es, „noch vorhandene Spielräume für Gespräche mit Iran zu erhalten, damit der Streit über das iranische Atomprogramm auf dem Verhandlungsweg gelöst werden kann“.

Foto: Iran, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

KMK-Präsidentin will mehr Augenmaß bei Kritik an Schulpolitik

Nächster Artikel

Krebshilfe lobt Spahns Finanzierungsbeschluss zu Beratungsstellen