Nachrichten

Lehmann: Laschet nicht automatisch Signal für Schwarz-Grün

Sven Lehmann, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Für den Grünen-Bundestagsabgeordneten Sven Lehmann wäre die Wahl Armin Laschets zum CDU-Bundesvorsitzenden kein automatisches Zeichen für Schwarz-Grün im Bund. „Mir ist schleierhaft, warum Armin Laschet immer als Signal für Schwarz-Grün gedeutet wird“, sagte der ehemalige Landeschef der NRW-Grünen dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Mittwochsausgabe). „Armin Laschet ist verlässlich im Kampf gegen Rechts. Er ist ein glaubhafter Streiter für Europa und Weltoffenheit.“

Anzeige

Laschet stehe aber auch für den größten Polizeieinsatz in der Geschichte NRWs im Hambacher Forst. „Er will um jeden Preis die Klimabewegung kriminalisieren, um die Interessen von RWE durchzusetzen. Er torpediert die Energiewende, die Rot-Grün damals eingeleitet hat“, sagte Lehmann. ‪In der Debatte um die „Umweltsau“-Satire habe „er sich von Rechtsextremen treiben lassen“ und sei „dem WDR und der Pressefreiheit in den Rücken“ gefallen, so der Grünen-Abgeordnete.

Foto: Sven Lehmann, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

FDP-Chef: Laschet träumt nicht von Schwarz-Grün

Nächster Artikel

Motiv nach Autoattacke in Volkmarsen weiter unklar