Nachrichten

Lauterbach zweifelt an Impfempfehlung für Unter-Fünfjährige

Kinder hinter einem Gitter, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) hat jetzt Zweifel an einer Corona-Impfung für Unter-Fünfjährige. „In den Studien haben die Impfstoffe bei den Kleinkindern nicht die Impfwirkung gezeigt, die wir erhofft hatten. Gerade in dieser Altersgruppe muss die Wirkung aber besonders klar belegt sein“, sagte er den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

Anzeige

„Es ist deswegen im Moment unklar, ob es eine Impfempfehlung für Unter-Fünfjährige in Deutschlandgeben wird.“ Lauterbach bekräftigte, dass er mit einem angepassten Omikron-Impfstoff frühestens im Mai rechne. „Dessen Booster-Wirkung gegen andere Varianten, zum Beispiel Delta, wird wahrscheinlich nicht so stark sein. Der Omikron-Impfstoff wird daher die bisherigen Impfstoffe nicht komplett ersetzen“, sagte er.

„Trotzdem ist es gut, dass wir ihn bekommen.“ Der Minister fügte hinzu, er rechne nicht mit einer allgemeinen Empfehlung, sich mit dem Omikron-Impfstoff impfen zu lassen. „Am Ende muss das aber die Ständige Impfkommission entscheiden.“

Foto: Kinder hinter einem Gitter, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Impfquote bewegt sich kaum - 76,4 Prozent

Nächster Artikel

Mehrheit der Bundesbürger will auf Energie aus Russland verzichten