Nachrichten

Lauterbach warnt vor Lieferengpässen bei Grippeimpfungen

Karl Lauterbach, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach warnt vor Lieferengpässen bei Grippeimpfungen. „Wir brauchen unbedingt noch zusätzlichen Impfstoff“, sagte Lauterbach dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“. Dabei sieht er keine Notwendigkeit, in diesem Jahr allen Kindern eine Grippeschutzimpfung zu empfehlen.

Anzeige

„Ich schließe mich da der Ständigen Impfkommission (Stiko) an, dass nur Kinder mit Risikofaktoren gegen Grippe geimpft werden sollten“, sagte er. Für alle anderen Kinder bestehe wegen der meist leichten Krankheitsverläufe keine medizinische Indikation. Lauterbach wirbt aber dafür, dass Erwachsene sich in dieser Saison gegen Grippe impfen lassen. „Ich würde empfehlen, alle Erwachsenen zu impfen, aber schwerpunktmäßig die mit Risikofaktoren.“ Zur Begründung sagte er: „Die gleichzeitige Erkrankung an Covid-19 und der Grippe ist extrem gefährlich.“ Außerdem sieht auch Lauterbach ein mögliches Kapazitätsproblem in den Krankenhäusern.

Foto: Karl Lauterbach, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

EEG-Entwurf sieht höhere Ausbauziele für Wind und Sonne vor

Nächster Artikel

Bericht: Erste Warnstreiks bei der Deutschen Post

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.