Nachrichten

Lauterbach hält Ausnahme für Kinder im 2G-Modell für sinnvoll

Mutter mit zwei Kindern, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach befürwortet Ausnahmen beim 2G-Optionsmodell. „Rein epidemiologisch würde es Sinn machen, eine Ausnahme für Kinder zuzulassen, weil ein eventuell infiziertes Kind in einer 2G-Veranstaltung die Erwachsenen kaum infizieren könnte“, sagte Lauterbach der „Welt“ (Donnerstagsausgabe).

Anzeige

„Ich gehe daher davon aus, dass Berlin die 2G-Regel noch verändern wird und Ausnahmen für Kinder zulassen wird“, fügte der SPD-Politiker hinzu. „Das ist auch mein Kenntnisstand.“ Eine Sprecherin der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa teilte der Zeitung mit: „Der Senat will heute noch per Umlaufbeschluss eine andere Formulierung vorlegen.“ Die Kulturverwaltung gehe davon aus, dass damit Ausnahmen für Kinder ermöglicht werden.

Foto: Mutter mit zwei Kindern, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Teuteberg wirft EKD bei Seenotrettung Einseitigkeit vor

Nächster Artikel

Grüne legen Pläne für europäisches Nachtzugnetz vor

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.