Nachrichten

Lauterbach fordert 3G in Zügen

Corona-Hinweis an einem ICE, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Angesichts der hohen Zahl an Corona-Infektionen fordert SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach jetzt 3G-Pflicht im Zug-Fernverkehr, so dass die Reisenden entweder geimpft, genesen oder getestet sein müssen. Der „Bild am Sonntag“ sagte Lauterbach: „In dieser Corona-Situation ist es unverantwortlich, dass Menschen ungeimpft und ungetestet in vollen Zügen im Fernverkehr stundenlang eng neben anderen Passagieren sitzen.“

Anzeige

Ohne 3G müssten 50 Prozent der Plätze in ICEs und ICs frei bleiben, das sei Geimpften in der Weihnachtszeit kaum zumutbar. Bislang gilt für den Zugverkehr lediglich, dass Masken getragen werden müssen. Das Abstandsgebot ist lediglich eine unverbindliche Empfehlung und wird in den schon seit Monaten wieder vollen Zügen oft nicht eingehalten.

Foto: Corona-Hinweis an einem ICE, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Wehrbeauftragte fordert Impfpflicht in der Bundeswehr

Nächster Artikel

Mehrheit erwartet Lockdown

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.