Nachrichten

Laschet will Regierung bilden

CDU-Wahlplakat mit Armin Laschet, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Unionskanzlerkandidat Armin Laschet hält den Ausgang der Bundestagswahl für „noch völlig unklar“. In einer ersten Reaktion in der CDU-Parteizentrale sprach er von einem „Kopf-an-Kopf-Rennen“ und einer „Ausnahmesituation“.

Anzeige

Dennoch sehe er einen „klaren Regierungsauftrag“ für die Union. „Wir werden alles daran setzen, eine Bundesregierung unter Führung der Union zu bilden.“ Deutschland brauche jetzt eine „Zukunftskoalition“. Die SPD ist in den ersten Hochrechnungen von ARD und ZDF bei der Bundestagswahl vor der Union gelandet.

Die SPD kommt laut Hochrechnung von Infratest für die ARD von 18:43 Uhr auf 24,9 Prozent. CDU/CSU erreichen 24,7, die Grünen 14,8 Prozent. Dahinter folgen die FDP mit 11,2, die AfD mit 11,3 und die Linke mit 5,0 Prozent. Die sonstigen Parteien liegen bei 8,1 Prozent.

Die Forschungsgruppe Wahlen sieht die SPD unterdessen mit 25,8 Prozent deutlicher vor der Union mit 24,2 Prozent.

Foto: CDU-Wahlplakat mit Armin Laschet, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Klingbeil sieht "Auftrag zur Regierungsbildung" bei SPD

Nächster Artikel

Scholz sieht Chancen auf Regierungswechsel

2 Kommentare

  1. W. Lorenzen-Pranger
    26. September 2021 um 19.11 — Antworten

    Witzig. Seine Wahlwerbung IM Wahllokal wird vermutlich noch interessante Diskussionen auslösen.

  2. Johannes Wagner
    26. September 2021 um 20.17 — Antworten

    Wer einen „klaren Regierungsauftrag“ für die Union angesichts der Hochrechnungen sieht, bei dem muss etwas nicht ganz in Ordnung sein.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.