Nachrichten

Laschet: Entscheidung über Maßnahmen „Ende der Osterferien“

Wegen Coronakrise geschlossener Laden, über dts Nachrichtenagentur

Düsseldorf (dts Nachrichtenagentur) – Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) nennt das Ende der Osterferien in seinem Bundesland (18. April) als Richtpunkt für die Corona-Maßnahmen. „Wir haben alle Maßnahmen befristet bis zum 19. April“, sagte Laschet der „Bild“. Wenn die Infektionszahlen abnähmen, sei „Ende der Osterferien der Entscheidungspunkt“.

Anzeige

Allerdings könne man nicht spekulieren, „weil die Maßnahmen erst einmal wirken müssen“. Zudem könne man „eine naturwissenschaftliche Frage nicht politisch entscheiden“, so der CDU-Politiker weiter. Er warnte auch vor Gefahren für die Wirtschaft. Wenn etwa die Automobilproduktion stillstehe, dann werde das „ein Land nicht lange aushalten“, so der nordrhein-westfälische Ministerpräsident. Zudem rechtfertigte er die hohen Bußgelder in seinem Bundesland wegen Verstößen gegen die Anti-Corona-Maßnahmen – etwa 200 Euro Strafe für einen Besuch im Altenheim. „Jeder weiß, dass Altenheimbesuche jetzt unterbleiben sollten“, sagte Laschet der „Bild“. Also gehöre dies „mit zu den Maßnahmen, die sanktioniert werden“.

Foto: Wegen Coronakrise geschlossener Laden, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Adidas-Chef: "Momentan sind Sport-Events Nebensache"

Nächster Artikel

Scholz lässt "steuerfreie Zulagen" für Arbeitnehmer prüfen

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.