Nachrichten

Landwirtschaftsministerin will besseren Schutz von Erntehelfern

Bauer auf Traktor, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner hat die Bundesländer ermahnt, Erntehelfer vor Corona-Infektionen zu schützen. Die Gesundheitsvorschriften müssten in den landwirtschaftlichen Betrieben „unbedingt befolgt werden – auch wenn das Zeit und Geld kostet“, sagte die CDU-Politikerin den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Sonntagausgaben). „Die Bundesländer sind in der Pflicht, die Einhaltung dieser Regeln zu überprüfen.“

Anzeige

Ein rumänischer Erntehelfer war in Südbaden in seinem Wohncontainer gestorben. Der 57-Jährige hatte sich mit Corona infiziert. Jeder Landesminister habe darum gebeten, nach der Schließung der Grenzen eine Lösung für Saisonarbeitskräfte zu finden, so Klöckner. „Diese Lösung haben wir geliefert, sehr verantwortungsvoll. Jetzt ist es die Aufgabe der Länder, genauso verantwortungsvoll die Einhaltung der Auflagen sicherzustellen.“ Die Alternative sei, „dass keine Arbeitskräfte aus dem Ausland mehr kommen, Ernten verderben oder erst gar nicht gepflanzt wird“. Sie habe in einem Brief an ihre Länderkollegen „sehr deutlich gemacht, wie wichtig es ist, die Auflagen auch mit den Gesundheitsämtern vor Ort zu besprechen, einzuhalten und zu kontrollieren“, teilte die Ministerin mit.

Foto: Bauer auf Traktor, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Landwirtschaftsministerin wirbt für Urlaub auf dem Bauernhof

Nächster Artikel

Engpass bei medizinischen Masken hält an

1 Kommentar

  1. Dirk
    26. April 2020 um 3.02

    Für was? Spargel? Das unütze Kraut?