Nachrichten

Kretschmer verlangt „weniger Einschränkungen nach dem 20. April“

Gesperrter Spielplatz, über dts Nachrichtenagentur

Dresden (dts Nachrichtenagentur) – Vor der Abstimmung zwischen Bund und Ländern am Mittwoch hat sich Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) für eine Lockerung der Corona-Schutzmaßnahmen schon vom 20. April an ausgesprochen. „Wir wollen eine Lockerung in den Bereichen, die gesellschaftlich und wirtschaftlich am wichtigsten sind“, sagte Kretschmer den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochsausgaben). Höchste Priorität bei der Umsetzung der Maßnahmen habe nach wie vor der Schutz der Gesundheit.

Anzeige

„Wir werden nicht ohne, aber mit weniger Einschränkungen nach dem 20. April leben können“, so der CDU-Politiker weiter. Deutschland sei bisher eine große Tragödie erspart geblieben. „Nur weil wir alle diszipliniert waren, haben wir viele Menschenleben retten können“, so der sächsische Ministerpräsident. Die Krankenhäuser hätten „ihre Kapazitäten aufgestockt“ und man könne mehr testen. „Jetzt können wir über weitere Schritte entscheiden“, sagte Kretschmer den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

Foto: Gesperrter Spielplatz, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Baden-Württemberg und Bayern denken über Förderung von Autobranche nach

Nächster Artikel

NRW-Kommunen fordern längere Vorlaufzeit für Schulstart