Nachrichten

Kretschmann warnt vor Corona-Alleingängen

Passagiere in einer U-Bahn am 27.04.2020, über dts Nachrichtenagentur

Stuttgart (dts Nachrichtenagentur) – Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann ruft seine Länderkollegen zu einem abgestimmten Vorgehen gegen die Corona-Pandemie auf und warnt vor übereilten Alleingängen. „Wir haben Fortschritte gemacht, die bundesweit niedrigen Infektionsraten belegen es – aber wir müssen weiter Vorsicht walten lassen“, sagte der Grünen-Politiker dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Mittwochausgaben). „In der Debatte über weitere Lockerungen der Maßnahmen müssen Bund und Länder zusammenbleiben“, sagte Kretschmann mit Blick auf die Videokonferenz der Kanzlerin mit den Ministerpräsidenten und Ministerpräsidentinnen am Mittwoch.

Anzeige

Er appellierte an Bund und Länder, ein „Mindestmaß an Gemeinsamkeiten“ beizubehalten: „Das Abstandsgebot, die Kontaktminimierung und die Hygieneregeln mitsamt Mund-Nasen-Schutz müssen bestehen bleiben.“ Auf dieser Grundlage lasse sich über Öffnungen im Gastronomie-, Sport- und Kulturbereich diskutieren. Diese sollten in kleinen Schritten erfolgen, damit sich im Falle ansteigender Erkrankungszahlen die Infektionsherde in den Landkreisen leicht lokalisieren ließen. „Wir sollten bei unserer vorsichtigen Linie bleiben“, mahnte Kretschmann.

Foto: Passagiere in einer U-Bahn am 27.04.2020, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Bundesregierung: Erhöhung des Kurzarbeitergeldes kostet Milliarden

Nächster Artikel

WZB-Präsidentin sieht Rückschritt in Rollenverteilung