Nachrichten

Kreml nennt Neutralität der Ukraine als möglichen „Kompromiss“

Mauer des Kreml in Moskau, über dts Nachrichtenagentur

Moskau (dts Nachrichtenagentur) – Russland und die Ukraine verhandeln nach Angaben des Kreml aktuell über eine Neutralität der Ukraine nach österreichischem Vorbild. Diese Variante werde derzeit diskutiert, sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow am Mittwoch.

Anzeige

Ein Neutralitätsmodell könne demnach tatsächlich als „Kompromiss“ gesehen werden. Die Ukraine würde bei einem solchen Österreich-Modell auf einen Beitritt zur NATO verzichten. Die österreichische Neutralität ist ein grundlegendes Element in der Außenpolitik der Alpenrepublik. Sie beinhaltet einen Verzicht auf den Beitritt zu militärischen Bündnissen, eine Armee hat Österreich dennoch.

Im Krieg gegen die Ukraine hatte Russland bisher immer eine „Entmilitarisierung“ des Nachbarlandes gefordert. Es war aber unklar, was sich der Kreml darunter vorstellt.

Foto: Mauer des Kreml in Moskau, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Wirtschaftsstaatssekretärin warnt vor "Versorgungsengpässen"

Nächster Artikel

Union wirft Regierung "geschönten Bundeshaushalt" vor