Nachrichten

KMK-Präsidentin gegen Sommerferien-Verschiebung

Kultusministerkonferenz, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Präsidentin der Kultusministerkonferenz (KMK) und rheinland-pfälzische Bildungsministerin Stefanie Hubig (SPD) hält nichts von einer Debatte über eine Verschiebung der Sommerferien in der Coronakrise. „Eine Verschiebung der Sommerferien steht derzeit nicht zur Debatte“, sagte Hubig dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“. Und weiter: „Wir alle wollen, dass das Schuljahr 2020/2021 plangemäß starten kann“, fügte sie hinzu.

Anzeige

„Es kann sein, dass einzelne Abiturprüfungen – je nachdem, wann die Länder in die Sommerferien starten – zu Beginn der Sommerferien abgelegt werden müssen“, so die KMK-Präsidentin. „Insgesamt wollen wir aber, dass unsere Lehrkräfte, unsere Schülerinnen und Schüler wie geplant in die Ferien starten können.“

Foto: Kultusministerkonferenz, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Kommunen sprechen sich gegen Nutzungspflicht für Corona-App aus

Nächster Artikel

RKI startet bundesweite Antikörper-Studien