Nachrichten

Klöckner will fairere Bedingungen in Lebensmittelbranche

Obsttheke in einem Supermarkt, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) will fairere Bedingungen in der Lebensmittelbranche herstellen. „Jetzt werden wir heute nicht über Weltmarktpreise reden, sondern über ganz konkrete unlautere Handels- und Lieferbedingungen, denen zum Beispiel Bauern ausgesetzt sind“, sagte Klöckner am Montag dem Deutschlandfunk. Wenn der Handel „ganz konkret morgens eine Abbestellung der Hälfte der Ware macht, aber der Bauer abends schon die Paletten Salatköpfe gepackt“ habe, und der Bauer dafür nicht entschädigt werde, „dann ist das nicht auf Augenhöhe“, so die CDU-Politikerin weiter.

Anzeige

Wenn finanziell immer weniger bei den Bauern ankomme, dann werde auf Dauer keine regionale Produktion von Lebensmitteln mehr stattfinden. Es gehe hier um „Fairness“, sagte Klöckner. In der Branche herrsche ein Machtgefälle zwischen Produzenten und Handel. „Wenn ein Bauer mit dem Handel verhandelt, dann ist das David gegen Goliath“, so die Agrarministerin.

Foto: Obsttheke in einem Supermarkt, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

DAX legt am Mittag zu - Wirecard-Aktie lässt deutlich nach

Nächster Artikel

Union gespalten bei deutsch-französischer Kernwaffen-Strategie