Nachrichten

Klöckner: Konzept für EU-Agrarreform soll im Herbst stehen

Bauer auf Traktor, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) hat die Hoffnung geäußert, dass sich die EU-Staats- und Regierungschefs auf einen Gemeinschaftshaushalt einigen. „Wir Agrarminister hätten uns gewünscht, dass das Budget jetzt schon stehen würde“, sagte die CDU-Politikerin am Montag im RBB-Inforadio. Davon hänge ab, wie viel Geld für Reformen in der europäischen Landwirtschaft zur Verfügung stehe, sagte sie mit Blick auf das Treffen der EU-Agrarminister am Montag.

Anzeige

Bei den Beratungen gehe es darum, wie die gemeinsame Agrarpolitik umgebaut werden kann. Am Montag werde unter anderem über Mindest-Umweltstandards, weniger Einsatz von Pflanzenschutzmitteln und Artenvielfalt diskutiert. „Deshalb hoffe ich, dass wir nicht weniger, sondern mehr Geld bekommen. Wir wollen nicht, dass die Erzeugung abwandert in Drittstaaten, wo wir überhaupt keinen Einfluss mehr auf Produktionsstandards haben.“ Zugleich sagte die Landwirtschaftsministerin, dass sie die deutsche Ratspräsidentschaft intensiv nutzen wolle. „Im Oktober möchte ich eine sogenannte allgemeine Ausrichtung; dass wir die Eckdaten feststehen haben, wie die Agrarreform aussehen wird. Und ich möchte auch ein europäisches Tierwohlkennzeichen weiter voranbringen, es geht aber auch um eine bessere Kennzeichnung bei anderen Produkten für die Verbraucher.“ Sie sei optimistisch, so Klöckner. Klar sei aber auch, „27 Staaten zusammenzubringen – das bedarf Kompromisse“.

Foto: Bauer auf Traktor, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

DAX legt zu - 13.000-Punkte-Marke zwischenzeitlich geknackt

Nächster Artikel

Merkel vor Fortsetzung des EU-Gipfels zuversichtlich

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.