Nachrichten

Keine Ermittlungen gegen Scholz in Mülltonnen-Affäre

Britta Ernst und Olaf Scholz, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Vernichtung von vertraulichen Dokumenten im privaten Mülleimer von Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) und seiner Frau Britta Ernst (SPD) wird keine juristischen folgen haben. Das berichtet die „Bild“ in ihrer Dienstagausgabe.

Anzeige

Demnach wird die Potsdamer Staatsanwaltschaft kein Strafverfahren gegen die beiden Politiker einleiten. Der leitende Oberstaatsanwalt Wilfried Lehmann sagte zu „Bild“: „Wir haben von der Aufnahme von Ermittlungen abgesehen, weil die in den Medien veröffentlichten Dokumente keine Informationen haben, die wichtige öffentliche Interessen gefährden.“ Im Juli war bekannt geworden, dass Scholz und Ernst vertrauliche Papiere zum G7-Gipfel in Elmau im Hausmüll ihrer Potsdamer Privatwohnung entsorgt hatten.

Foto: Britta Ernst und Olaf Scholz, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Koalition will Mitnahmeeffekte bei Gas-Umlage verhindern

Nächster Artikel

RBB-Verwaltungsrat will Schlesinger fristlos kündigen

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.