Nachrichten

Kassenärzte fordern höheres Impftempo gegen Delta-Variante

Warteschlange vor Impfzentrum, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Zur Abwehr der Delta-Variante des Coronavirus fordern Deutschlands Kassenärzte ein höheres Impftempo. „Wir stehen in einem Wettlauf mit der Zeit“, sagte Andreas Gassen, Vorstandschef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), der „Neuen Osnabrücker Zeitung“.

Anzeige

Je mehr Menschen in den nächsten Tagen und Wochen beide Impfungen erhalten werden, umso geringer werde der Einfluss der Delta-Variante sein. Um schneller zu werden, „müssen noch mehr Impfstoffe her“, so Gassen. „Es ruckelt noch zu sehr in der Mengenauslieferung. Das geht zulasten der Planbarkeit.“

Die Bevölkerung warnte Gassen vor Leichtsinn angesichts der gerade niedrigen Inzidenzwerte. Die derzeit hohe Impfbereitschaft der Bürger dürfe nicht nachlassen. „Wir dürfen nicht sorglos und damit leichtsinnig werden. Sonst drohen wir das bereits Erreichte wieder zu verspielen.“

Bund und Länder rief der Kassenärztechef auf, schnell Klarheit darüber zu schaffen, wie es mit den Impfzentren weitergehe. „Sowohl das Impfgeschehen als auch die Impfstoffmengen gehören schwerpunktmäßig in die Praxen“, sagte er.

Foto: Warteschlange vor Impfzentrum, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Finanzministerium gründet Steuer-Forschungsinstitut

Nächster Artikel

Bezug von Treibhausgas Schwefelhexafluorid gesunken