Nachrichten

Kanzlerin erinnerte sich bei Lockdown an DDR-Vergangenheit

Berliner Mauer mit Todesstreifen, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Beim Lockdown wegen der Corona-Pandemie in diesem Frühjahr hat sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) an ihre DDR-Vergangenheit erinnert. „Meine Kindheit und Jugend waren mir in diesem Moment sehr präsent“, sagte Merkel dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Freitagausgaben). Die Politik habe im März sehr stark in die Freiheitsrechte der Menschen eingreifen müssen.

Anzeige

„Dass ich den Menschen sagen musste, dass man nur als ein Haushalt oder zu zweit auf der Straße sein durfte, dass keine Veranstaltungen stattfinden durften, dass Kinder ihre Eltern im Seniorenheim nicht besuchen durften – das waren gravierende Einschränkungen“, sagte die Kanzlerin dem RND.

Foto: Berliner Mauer mit Todesstreifen, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Studie: US-Amerikaner am freizügigsten mit ihren Daten

Nächster Artikel

Berlins Ex-Bürgermeister Diepgen klagt über Bonn

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.