Nachrichten

Internetnutzung steigt weiter an

Frau mit Tablet, über dts Nachrichtenagentur

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Die Internetnutzung in Deutschland steigt weiter an. Die Tagesreichweite stieg 2021 um vier Prozentpunkte auf 76 Prozent, heißt es in der neuen ARD/ZDF-Online-Studie, die am Dienstag veröffentlicht wurde.

Anzeige

Bei den 14- bis 29-Jährigen liegt die Tagesreichweite mittlerweile bei 99 Prozent, bei den 30- bis 49-Jährigen bei 92 Prozent, bei den 50-69-Jährigen bei 67 und bei den Über-70-Jährigen immerhin noch bei 42 Prozent. Wenigsten gelegentlich online sind wie im Vorjahr 100 Prozent aller Unter-50-Jährigen. Ein leichtes Plus gab es in den höheren Altersgruppen: 95 Prozent der Menschen im Alter von 50 bis 69 und 77 Prozent der Über-70-Jährigen nutzen das Internet zumindest ab und an. Jeweils etwa ein Drittel aller Studien-Befragten sagt, dass Online-Videoangebote, Online-Artikel und Messenger während der Coronakrise wichtiger geworden sind.

Aber auch Social Media, Musik über das Internet, das lineare Fernsehen und das lineare Radio haben an Bedeutung gewonnen. 2021 stieg nach der Corona-Delle im vergangenen Jahr auch die Unterwegsnutzung wieder deutlich an. Jetzt sind es 79 Prozent der Menschen, die zumindest gelegentlich das Internet unterwegs nutzen – so viele wie nie zuvor. Auch generell erreichen Videos im Internet immer mehr Menschen.

Die Tagesreichweite steigt auf 36 Prozent (plus 6 Prozentpunkte). Besonders die mittlere Altersgruppe treibt diese Entwicklung voran: Bei den 14- bis 29-Jährigen sehen sich 70 Prozent (plus 3 Prozentpunkte) an einem normalen Tag Videos im Internet an, bei den 30- bis 49-Jährigen sind es 50 Prozent (plus 13 Prozentpunkte). Die Audionutzung über das Internet ist auf 30 Prozent leicht angestiegen. Bei den Videostreaming-Diensten bleibt Netflix am beliebtesten, 32 Prozent der Menschen nutzen das Angebot mindestens einmal in der Woche.

Amazon Prime Video und Disney+ landen hierbei mit 18 beziehungsweise 8 Prozent auf Platz zwei und drei. Die Mediatheken von ARD und ZDF werden von 21 Prozent der Menschen mindestens einmal die Woche genutzt, so die Studie. Facebook ist auch 2021 die meistgenutzte Social-Media-Anwendung in der Währung „zumindest wöchentliche Nutzung“, erreicht hier mit einem Plus von zwei Punkten 28 Prozent. Instagram wächst zurzeit schneller und kommt auf 26 Prozent tägliche oder wöchentliche Nutzung (+6 Prozentpunkte).

Bei der täglichen Nutzung hat Instagram Facebook im Jahr 2021 eindeutig überholt und kommt auf 18 Prozent, Facebook als Nummer 2 nur noch auf 15 Prozent. Vor zwei Jahren lag Facebook noch weit vorne, mit 21 Prozent täglicher Nutzung gegenüber 13 Prozent bei Instagram. Für Unter-30-Jährige spielen aktuell neben Instagram mit 55 Prozent täglicher Nutzung auch Snapchat und Tiktok mit 28 beziehungsweise 19 Prozent eine wichtige Rolle. In der jungen Zielgruppe kommt Facebook nur auf den vierten Platz im Reichweiten-Ranking (17 Prozent tägliche Nutzung).

Für Clubhouse, zwischenzeitlich als neuer Hype in bestimmten Kreisen gehandelt, konnte keine tägliche oder wöchentliche Nutzung ermittelt werden – monatlich oder seltener nutzen die neue Plattform nur 2 Prozent der Befragten. 71 Prozent nutzen täglich Messenger-Dienste, bei den Jüngeren sind es 93 Prozent. WhatsApp ist der mit Abstand meistgenutzte Messenger-Dienst – 70 Prozent der Deutschen ab 14 Jahren nutzen ihn täglich. Erst mit großem Abstand folgen Telegram, Signal und Threema, die auf maximal 3 Prozent tägliche Nutzung kommen.

Foto: Frau mit Tablet, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

ZEW-Konjunkturerwartungen nach fünf Rückgängen in Folge gestiegen

Nächster Artikel

Niedrigere Hürden für Entschädigung von SED-Opfern im Gespräch

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.