Nachrichten

Intensivmediziner gegen volles Stadion bei DFB-Länderspiel

Fußball liegt vor Freistoßspray, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Vor dem Länderspiel Deutschland gegen Liechtenstein bemängelt der Intensivmediziner Uwe Janssens die Corona-Maßnahmen im Stadion. „Ich kann nicht nachvollziehen, dass es im Fußball Ausnahmen gibt und Fans dicht gedrängt aneinander stehen“, sagte er dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Donnerstagausgaben).

Anzeige

Die Stadionbesucher würden „laut singen und feiern, dabei Aerosole freisetzen und möglicherweise andere infizieren“, so der Wissenschaftler. Zu dem WM-Qualifikationsspiel in Wolfsburg werden am Mittwochabend 26.000 Fans erwartet. Ein solches Fußballspiel ohne den nötigen Abstand sei „aus medizinischer Sicht angesichts der aktuellen Situation außerordentlich bedenklich“. Janssens, der zugleich Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin (DGIIN) ist, hob hervor, dass die Hygienemaßnahmen weiterhin äußert wichtig seien. Dazu gehöre auch die Abstandsregel, so Janssens mit Blick auf volle Fußballstadien.

Foto: Fußball liegt vor Freistoßspray, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

US-Börsen lassen nach - Inflationssteigerung verdirbt Stimmung

Nächster Artikel

Kürzere Öffnungszeiten im Handel wegen Personalmangel

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.