Nachrichten

Intendant: Corona verändert Theaterbetrieb dauerhaft

Wegen Corona geschlossene Theaterkasse, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Intendant des Berliner Ensembles, Oliver Reese, will auch nach dem Ende der Corona-Pandemie nicht zu alten Routinen zurückkehren. „Wir wollen nach der Pandemie vieles anders machen: weniger groß ausgestattete Premieren produzieren, mehr unterschiedliche Formate“, sagte Reese der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“.

Anzeige

Nicht jede Inszenierung brauche die gleiche Probenzeit, das gleiche Budget, den gleichen Aufwand. „Ich wünsche mir mehr Leichtigkeit im Betrieb“, so der Intendant. „Und rascheres, flexibleres Reagieren der Bühne auf die Welt da draußen.“ Reese hatte im Frühsommer weltweit für Furore gesorgt, weil er aufgrund der Abstandsregeln den größten Teil der Zuschauersitze aus dem Parkett seines Theaters entfernen ließ.

Das Bild galt bald als Symbol für die Krise des Kulturbetriebs in der Pandemie. Das Berliner Ensemble ist wie alle deutschen Bühnen seit Anfang November wieder komplett geschlossen.

Foto: Wegen Corona geschlossene Theaterkasse, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Zwei Personen nach Wien-Anschlag festgenommen

Nächster Artikel

Theologe: Klimakrise beeinträchtigt Weihnachten stärker als Corona

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.