Nachrichten

INSA: Union fällt in Wählergunst unter 30 Prozent

Armin Laschet, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Union verliert in der aktuellen Sonntagsfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA weiter an Zuspruch. Im sogenannten „Meinungstrend“ für die „Bild“ fallen CDU/CSU auf den tiefsten Stand seit einem Jahr: Wäre am Sonntag Bundestagswahl, käme die Union nur noch auf 29,5 Prozent.

Anzeige

Das sind 0,5 Punkte weniger als vor einer Woche. Weil zugleich die Grünen mit 17 Prozent ihren Wert aus der Vorwoche halten, hätte Schwarz-Grün keine Mehrheit mehr. Ebenfalls bei 17 Prozent verharrt die SPD, die AfD hält mit 11,5 Prozent ihr Ergebnis aus der Vorwoche wie auch die FDP mit 10,5 Prozent. Die Linke verliert einen Punkt auf acht Prozent.

„Bündnisse der Union mit SPD oder Grünen kommen nicht mehr auf sichere Mehrheiten“, sagte INSA-Chef Hermann Binkert der „Bild“. Dreierkonstellationen würden wahrscheinlicher. „Dass auch Mehrheiten ohne die Union möglich werden könnten, sieht man schon daran, wie nah eine Ampel-Koalition einer parlamentarischen Mehrheit käme.“ Für die Erhebung wurden vom 12. bis zum 15. März insgesamt 2.068 Bürger befragt.

Foto: Armin Laschet, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Deutschland setzt Impfungen mit Astrazeneca aus

Nächster Artikel

Spahn: Astrazeneca-Stopp ist "reine Vorsichtsmaßnahme"