Nachrichten

INSA: SPD verliert in Wählergunst

SPD-Wahlplakat in Berlin-Kreuzberg, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die SPD hat leicht in der Wählergunst verloren. Im Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut INSA wöchentlich für die „Bild am Sonntag“ erhebt, büßen die Sozialdemokraten einen Punkt im Vergleich zur Vorwoche ein und kommen nun auf 26 Prozent.

Anzeige

Ihr Koalitionspartner FDP kann hingegen einen Punkt hinzugewinnen und kommt in dieser Woche auf zwölf Prozent. Die Grünen bleiben stabil bei 16 Prozent. In der Opposition kann lediglich die Linke einen Punkt hinzugewinnen, sie kommt damit auf sechs Prozent. Union (23 Prozent) und AfD (zwölf Prozent) können ihre Werte aus der Vorwoche halten. Die sonstigen Parteien können fünf Prozent der Stimmen auf sich vereinen (-1). Für die Erhebung befragte das Meinungsforschungsinstitut INSA insgesamt 1.204 Personen im Zeitraum vom 17. bis zum 21. Januar 2022. Frage: „Wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre, wie würden Sie wählen?“

Foto: SPD-Wahlplakat in Berlin-Kreuzberg, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Entwicklungsministerin: 200 Millionen Euro für UN-Bildungsfonds

Nächster Artikel

Niedersachsens Ministerpräsident: Keine Verschärfungen geplant