Nachrichten

Impfquote stagniert bei 68,8 Prozent

Impfzentrum, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die offizielle Erstimpfquote stagniert. Binnen 24 Stunden wurden zwar rund 48.000 neue Erstimpfungen registriert, das reicht aber nicht um die Impfquote von 68,8 Prozent zu bewegen.

Anzeige

Die Impfquote für den vollen Schutz, in der Regel bestehend aus zwei Impfungen, stieg aber binnen eines Tages von 65,6 auf 65,7 Prozent. Das zeigen Daten des Bundesgesundheitsministeriums vom Samstag. Das Robert-Koch-Institut (RKI) veröffentlicht seit Juli am Wochenende keine Impfdaten mehr. Das RKI hatte in den letzten Wochen aber wiederholt darauf hingewiesen, dass die tatsächliche Impfquote ein paar Prozentpunkte höher liegen könnte, da manche Impfung womöglich gar nicht registriert wurde.

Unter anderem weisen Umfragen darauf hin. Wie akkurat die sind, kann aber auch niemand mit Gewissheit sagen.

Foto: Impfzentrum, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Angekündigte "Schlacht" nach "Köpi"-Räumung fiel weitgehend aus

Nächster Artikel

Laschet übernimmt Verantwortung für Wahlschlappe