Nachrichten

Hofreiter begrüßt Einigung auf Corona-Maßnahmen

Seniorin mit Mundschutz und Einkaufstüte, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion, Anton Hofreiter, hat die Einigung der Bundesregierung mit den Ministerpräsidenten in der Coronakrise begrüßt und zugleich das Wirtschaftsministerium kritisiert. „Es ist richtig, dass die Regierung jetzt nicht von heute auf morgen den Schalter wieder umlegt und die Einschränkungen aufhebt“, sagte Hofreiter dem Nachrichtenportal T-Online. Man müsse „wachsam bleiben“ und dürfe sich „nicht zu schnell in vermeintlicher Sicherheit wiegen. Eine zu frühe Aufgabe der Disziplin würde sich später nur massiv rächen“, so der Grünen-Politiker weiter.

Anzeige

Die Voraussetzungen für weitergehende Lockerungen seien schlicht noch nicht gegeben. „Wir werden Milliarden Masken brauchen und ich bin verwundert, wie viel Zeit sich das Wirtschaftsministerium mit dem Aufbau einer Pandemiewirtschaft lässt“, kritisierte Hofreiter. Es fehle nach wie vor „an einer deutlich besseren Infrastruktur für Tests“. Zudem sei eine Corona-App „noch nicht verfügbar und leider haben wir weiterhin massive Lieferschwierigkeiten bei der nötigen Schutzausrüstung“, so der Grünen-Fraktionschef weiter. Die Industrie sei willens, aber auf Klarheit und Verbindlichkeit angewiesen. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) müsse dieser Frage „endlich höchste Priorität einräumen, damit wir zu einer eigenen, schnelleren Massenproduktion von Schutzmasken kommen“. Jeder Tag zähle. „Je länger es dauert, bis unsere Industrie die Produktion hochfahren kann, desto länger wird es dauern, bis weiter gehende Lockerungen vertretbar sind“, sagte Hofreiter dem Nachrichtenportal T-Online.

Foto: Seniorin mit Mundschutz und Einkaufstüte, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

VBE-Chef verlangt Fahrplan zur Wiederaufnahme des Schulunterrichts

Nächster Artikel

SPD-Chefin sieht Schulen von Normalität weit entfernt