Nachrichten

Hirte wird als Staatssekretär und Ostbeauftragter entlassen

Bundeswirtschaftsministerium, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der CDU-Bundestagsabgeordnete Christian Hirte wir auch als Parlamentarischer Staatssekretär im Wirtschaftsministerium entlassen. Das teilte Regierungssprecher Steffen Seibert mit. Die Bundeskanzlerin habe dies am Samstag im Einvernehmen mit dem Wirtschaftsminister dem Bundespräsidenten vorgeschlagen.

Anzeige

Zuvor hatte Hirte bereits freiwillig sein Amt als Ostbeauftragter der Bundesregierung aufgegeben. Lob für die Entlassung kam umgehend von der Linken. „Das war ein notwendiger und folgerichtiger Schritt“, sagte der Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag, Dietmar Bartsch dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Samstagausgaben). „Wer Kemmerich zur Wahl gratuliert, der hat im Geschichtsunterricht nicht aufgepasst. Und er hat deshalb in der Bundesregierung nichts zu suchen.“ Hirte hatte nach der Kemmerich-Wahl auf Twitter geschrieben: „Deine Wahl als Kandidat der Mitte zeigt noch einmal, dass die Thüringer RotRotGrün abgewählt haben. Viel Erfolg für diese schwierige Aufgabe zum Wohle des Freistaats Thüringen.“ Offensichtlich war Kemmerich mit den Stimmen von AfD, CDU und FDP ins Amt gekommen.

Foto: Bundeswirtschaftsministerium, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Forsa: FDP stürzt nach Thüringen-Eklat auf 5 Prozent

Nächster Artikel

Altmaier will sich von Klimaschutzaktivisten "nicht treiben lassen"