Nachrichten

Hamburgs CDU-Chef kritisiert Ämtervergabe nach Geschlecht

CDU-Parteimitglied, über dts Nachrichtenagentur

Hamburg (dts Nachrichtenagentur) – Hamburgs CDU-Chef Christoph Ploß hat nach dem Rücktritt von Bundesfamilienministerin Anne Spiegel (Grüne) die Ämtervergabe generell kritisiert. „Anne Spiegel war offensichtlich mit ihrem Amt überfordert. Ihr Rücktritt ist daher konsequent“, sagte Ploß der „Welt“.

Anzeige

Die Affäre zeige auch, wie schlecht es sei, höchste Staatsämter nach Proporz und Quoten zu besetzen. „Wenn Ministerämter in erster Linie nach Kriterien wie Geschlecht, Herkunft oder Flügelzugehörigkeit statt nach Qualifikation und Eignung vergeben werden, schadet dies der demokratischen Kultur in unserem Land“, sagte Ploß.

Foto: CDU-Parteimitglied, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Scholz nimmt Spiegel-Rücktritt "zur Kenntnis"

Nächster Artikel

Länder kritisieren Justizminister für Ablehnung von Mietgesetz

1 Kommentar

  1. 11. April 2022 um 17.42

    Vielleicht lernen die Grünen nun, dass die Quote Unsinn ist und nur Qualifikation entscheidet, deren Mindestanforderung ein erlernter Beruf sein sollte.