Nachrichten

Grünen-Politiker Janecek sieht Absage von Tesla-Anhörung kritisch

Grünheide in Brandenburg, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Grünen sehen die Absage einer öffentlichen Diskussion über Einwendungen gegen das geplante Tesla-Werk in Grünheide kritisch. „Im digitalen Zeitalter muss es während einer Pandemie möglich sein, öffentliche Anhörungen auch im Videokonferenzformat durchzuführen“, sagte der Sprecher für Industriepolitik und digitale Wirtschaft der Grünen-Bundestagsfraktion, Dieter Janecek, dem „Handelsblatt“. Der Schutz der Gesundheit der Betroffenen gehe zwar vor – gleichzeitig habe man aber „die Gelegenheit zu beweisen, dass das öffentliche und wirtschaftliche Leben nicht lahm liegen muss, wenn wir uns für eine Zeit physisch nicht begegnen können“.

Anzeige

Corona dürfe deshalb kein Vorwand sein, um Genehmigungsprozesse unnötig zu verlängern, sagte Janecek. Insgesamt 361 Kritiker der geplanten Elektroautofabrik des US-Herstellers Tesla hatten sich mit Einwendungen gegen das Projekt gemeldet. Die Einwendungen sollten am Mittwoch öffentlich erörtert und danach noch einmal von der zuständigen Genehmigungsbehörde geprüft werden. Infolge der Coronavirus-Pandemie hatte das Landesamt für Umwelt (LfU) jedoch die Verschiebung des Termins auf unbestimmte Zeit angeordnet.

Foto: Grünheide in Brandenburg, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Korruptionsprozess gegen Netanjahu wird verschoben

Nächster Artikel

Österreich verschärft Maßnahmen gegen Coronavirus

1 Kommentar

  1. SmartCar
    15. März 2020 um 11.02 — Antworten

    Tesla baut auf Industrieland (Land für industrielle Ansiedelung) eine Fabrik. Es gibt dafür Richtlinien die Tesla einhalten muss. Ich denke Tesla wird diese einhalten.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.