Nachrichten

Grünen-Geschäftsführer warnt vor „unbezahlbaren“ Klimaschulden

Michael Kellner, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Grünen-Bundesgeschäftsführer Michael Kellner hat vor „unbezahlbaren“ Klimaschulden gewarnt. „Wenn wir das Geld jetzt in die Hand nehmen, um die Wirtschaft zu retten, dann gehört dazu, dass wir auch das Klima retten“, sagte Kellner der RTL/n-tv-Redaktion. „Sonst häufen wir unbezahlbare Klimaschulden an und kippen gleich in die nächste Krise.“

Anzeige

Kellner forderte in diesem Zusammenhang eine deutliche klimapolitische Ausrichtung des geplanten Konjunkturpakets der Bundesregierung. Der Forderung des bayrischen Ministerpräsidenten, eine Schuldenobergrenze festzulegen, erteilte Kellner eine Absage. „Ich würde davor warnen, jetzt die nächste Obergrenzen-Debatte zu eröffnen.“ Das Ziel müsse sein, diejenigen zu unterstützen, die sich Sorgen machten um ihren Arbeitsplatz. Diese Jobs sollten „zukunftsfähig“ gemacht werden, um den Industriestandort zu stärken, so Kellner. Beim Blick auf den wachsenden Schuldenberg gab sich der Grünen-Politiker gelassen. Man könne sich Zeit nehmen mit der Rückzahlung. Die Zinslast sei sehr niedrig. „Wir können uns verschulden, ohne dass der Staatshaushalt in die Knie geht“, sagte Kellner.

Foto: Michael Kellner, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

SPD-Generalsekretär gegen Söder-Vorschlag zur Schuldenobergrenze

Nächster Artikel

Regierungsbericht: Flüchtlingskosten lagen 2019 auf Rekordniveau