Nachrichten

Grüne werfen Union im CO2-Preis-Streit „Sabotage“ vor

Heizung, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter hat in der Debatte um die Aufteilung des CO2-Preises auf Mieter und Vermieter die Unionsfraktion scharf angegriffen. Die Union lasse die Mieter „rücksichtslos im Regen stehen“, sagte er dem „Handelsblatt“ (Freitagsausgabe).

Anzeige

„So sabotiert sie sozial gerechten Klimaschutz.“ Die „Interessen einzelner Lobbys“ seien der Union wichtiger. Hofreiter kündigte mit Blick auf die Kostenaufteilung eine „soziale und sachorientierte Neuregelung“ nach der Bundestagswahl an. Denn die Rechnung sei einfach: Der CO2-Preis könne dann eine echte Lenkungswirkung erzielen, wenn er bei denen ansetze, die auch etwas am Zustand der Gebäude und der Wärmeversorgung ändern können.

„Wer investiert, profitiert durch geringere Kosten“, so Hofreiter. „Klimaneutralität bedeutet eben nicht, die Heizungen auszuschalten, sondern neue moderne Heizungen einzubauen.“

Foto: Heizung, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Vorerst kein Lokführer-Streik

Nächster Artikel

DAX legt am Mittag zu - Ifo-Index besser als erwartet

1 Kommentar

  1. W. Lorenzen-Pranger
    24. Juni 2021 um 15.23

    Sabotage würde einen Plan, eine Absicht erfordern. Sind die Grünen der Meinung, daß es so viel Intelligenz so etwas zu planen in den Unionsparteien überhaupt noch gibt? Ich jedenfalls beginne immer öfter zu zweifeln…