Nachrichten

Grüne fordern Nothilfe-Bafög

Studenten in einer Bibliothek, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Grünen fordern ein Nothilfe-Bafög von bis zu 450 Euro im Monat für Studenten, die in der Coronakrise ihren Nebenjob verloren haben. „Viele Studis sind unter massivem Druck, weil ihre Nebenjobs weggefallen sind und weil die Eltern nicht einspringen können“, sagte die Grünen-Fraktionsvorsitzende Katrin Göring-Eckardt der „Rheinischen Post“. Man brauche für alle Studierenden, die nachweislich wegen der Coronakrise ihren Nebenjob verloren haben, ein Nothilfe-Bafög.

Anzeige

Der staatliche Zuschuss solle nicht rückzahlbar sein. „Nothilfe-Bafög heißt unmittelbar, schnell und nicht als Kredit, sondern als Zuschuss“, sagte Göring-Eckardt. Den Zuschuss dürften maximal 1,2 Millionen Studierende beantragen, da etwa 40 Prozent der aktuell drei Millionen Studenten ihre Jobs verloren hätten. „Zudem sollte darauf verzichtet werden, das laufende Semester auf die Regelstudienzeit anzurechnen. An vielen Universitäten war die Situation so, dass kein regelhaftes Semester stattfinden konnte.“

Foto: Studenten in einer Bibliothek, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Merz enttäuscht von Corona-Warn-App

Nächster Artikel

Virologe: Hoffnung auf "Super-Impfstoff" überzogen