Nachrichten

Grüne fordern mehr Tempo beim Tierschutz

Kühe, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Grünen fordern mehr Tempo beim tierfreundlichen Umbau der Nutztierhaltung in Deutschland und eine verpflichtende Tierwohlkennzeichnung. „Die gesellschaftliche Betriebserlaubnis für die konventionelle Tierhaltung ist abgelaufen“, sagte die tierschutzpolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, Renate Künast, dem „Tagesspiegel“ (Mittwochsausgabe). Sie lobte die Vorschläge der von Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU) eingesetzten Borchert-Kommission: Der diskutierte Weg zum Umbau der Tierhaltung gehe in die richtige Richtung, so die Grünen-Politikerin weiter.

Anzeige

Sie forderte aber schnellere Erfolge. „Das Jahr 2040 als Datum für die grundlegende Veränderung ist viel zu spät“, sagte Künast. Die Tierhaltung müsse endlich ein hohes Niveau des Tierschutzes herstellen und zudem einen Beitrag zum Schutz von Klima, Artenvielfalt und Wasser leisten. Dies gehe aber nur, wenn es für die Landwirtschaft Planbarkeit und für die Kunden vollste Transparenz bei allen tierischen Erzeugnissen mittels verpflichtendem Kennzeichen gebe, so die Grünen-Politikerin.

Foto: Kühe, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Bericht: CDU Sachsen-Anhalt lädt Fraktionsvize wegen AfD-Äußerung vor

Nächster Artikel

Laschet ruft CDU zur Geschlossenheit auf

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.