Nachrichten

Großbritannien: Schwere Verluste bei Russlands Luftlandetruppen

Russische Invasion in der Ukraine, über dts Nachrichtenagentur

London/Kiew/Moskau (dts Nachrichtenagentur) – Britischen Geheimdienstangaben zufolge haben Russlands Elite-Luftlandetruppen (WDW) seit Beginn des Ukraine-Krieges „schwere Verluste“ erlitten. Die 45.000 Mann starke Truppe sei seit Beginn der Invasion an mehreren „bemerkenswerten taktischen Fehlschlägen“ beteiligt gewesen, heißt es im Lagebericht vom Donnerstag.

Anzeige

Dazu gehörten der versuchte Vormarsch auf Kiew über den Flugplatz Hostomel im März, der ins Stocken geratene Fortschritt auf der Isjum-Achse seit April und die kürzlich fehlgeschlagene und kostspielige Überquerung des Flusses Siwerskyj Donez. Die Luftlandetruppen bestehen größtenteils aus Berufssoldaten. Die Mitglieder genießen Elite-Status und werden zusätzlich bezahlt. Der „Fehleinsatz“ des WDW in der Ukraine zeige, wie Russlands beträchtliche Investition in die Streitkräfte in den letzten 15 Jahren zu einer „unausgewogenen Gesamtstreitmacht“ geführt habe, so die Briten.

Foto: Russische Invasion in der Ukraine, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Hospitalisierungsinzidenz sinkt weiter - 2,43

Nächster Artikel

Affenpocken: Queer-Beauftragter fürchtet Stigmatisierung