Nachrichten

Gipfel-Einigung: Friseure und Fußpflege können ab 1. März aufmachen

Barbershop, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bund und Länder haben sich laut Medienberichten darauf verständigt, dass Friseure ab 1. März wieder öffnen dürfen. Das gleiche gelte für „Angebote hygienisch notwendiger körpernaher Dienstleistungen, wie Fußpflegestudios“, berichtet das Magazin „Business Insider“ unter Berufung auf Insiderinformationen.

Anzeige

Tattoo-Studios gehören dazu aber nicht. Schulen und Kitas können demnach im Ermessen der Länder behutsam wieder öffnen, wie es hieß. Die Länder sind sich aber einig, dass erstmal Grundschulen und Abschlussklassen in den Präsenzunterricht gehen dürfen.

Foto: Barbershop, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Länder machen eigenen Vorschlag für Lockdown-Lockerung

Nächster Artikel

EMA hat noch keinen Zulassungsantrag für russischen Impfstoff

1 Kommentar

  1. W. Lorenzen-Pranger
    10. Februar 2021 um 22.14 — Antworten

    Wie machen eigentlich so manche Entscheidungsträger das eigentlich? Merkels,Lauterbachs und Co. Frisuren sehen immer noch sehr manierlich aus…?

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.