Nachrichten

FDP wirft Union Blockade bei Digitalisierung der Schulen vor

Stühle im Flur einer Schule, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – FDP-Vize Katja Suding hat CDU und CSU vorgeworfen, bei der Digitalisierung der Schulen in Deutschland zu bremsen. In ihrer Wahrnehmung trage vor allem die Union Schuld am Rückstand an deutschen Schulen bei der Digitalisierung, sagte Suding dem Nachrichtenportal Watson. „Die denken, dass man erst einmal eine Sache macht – so wie jetzt den Digitalpakt. Und dann guckt man, was passiert. Aber so wird das nichts. Wenn ich in technische Infrastruktur investiere, muss ich parallel auch Geld in die Lehrerausbildung stecken. Das hat die Union noch nicht verstanden.“

Anzeige

Die Coronakrise habe die digitalen Probleme im deutschen Bildungssystem deutlich gezeigt. „Wir haben durch Corona wie durch ein Brennglas gesehen, wo die digitalen Probleme in unserem Bildungssystem liegen. In anderen Ländern lief das besser“, so Suding. Als Vorbilder nannte die FDP-Abgeordnete Estland und skandinavische Länder. „Hier in Deutschland hat es an manchen Schulen ganz gut geklappt – aber an anderen wurden Arbeitsblätter mit dem Fahrrad hin und her transportiert.“ Suding forderte deutlich mehr politische Initiative, um digitale Innovation an deutschen Schulen voranzutreiben. Die dringendsten Maßnahmen laut Suding: „Wir brauchen bessere Internetanschlüsse und Geräte, eine bessere digitale Ausbildung der Lehrer, mehr digitale Lehrinhalte. Und wir brauchen mehr IT-Administratoren an den Schulen und klare Regeln zum Datenschutz.“

Foto: Stühle im Flur einer Schule, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

DAX startet vor EZB-Entscheid im Minus

Nächster Artikel

Bartsch kritisiert geplante Ausreisebeschränkungen aus Hotspots