Nachrichten

FDP sieht Krankenhaussystem nicht vor Zusammenbruch

Krankenhaus zur Weihnachtszeit, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – FDP-Fraktionsvize Christian Dürr sieht das Krankenhaussystem ungeachtet der vierten Corona-Welle nicht vor dem Zusammenbruch. „Wir haben in einigen Bundesländern eine dramatische Situation, wir haben bundesweit keine Komplettüberlastung des Systems“, sagte er dem TV-Sender „Bild“.

Anzeige

Die aktuell starke Belastung hänge damit zusammen, „dass wir zu viele Ungeimpfte auf den Intensivstationen haben“. Daher seine Forderung: „Wir brauchen eine Impfkampagne, die sich gewaschen hat.“ Die FDP hält nach den Worten Dürrs auch an dem Ziel fest, im Frühjahr des kommenden Jahres die Corona-Maßnahmen in Deutschland auslaufen zu lassen. Er bekräftigte die Forderung seines Parteifreundes Marco Buschmann, dass alle Maßnahmen spätestens mit dem Frühlingsbeginn am 20. März 2022 enden: „Das muss das Ziel bleiben.“

Es gehe darum, „die Grundrechtseinschränkungen im Frühjahr komplett zurückzunehmen“.

Foto: Krankenhaus zur Weihnachtszeit, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

CSU-Generalsekretär verlangt "Vollbremsung in ganz Deutschland"

Nächster Artikel

Materialmangel in der Industrie verstärkt sich wieder