Nachrichten

FDP-Politiker Kuhle fürchtet negative Auswirkungen auf Hamburg-Wahl

Hamburgische Bürgerschaft, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der innenpolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Konstantin Kuhle, hat wegen der Ereignisse in Erfurt vor negativen Folgen für die FDP bei der Bürgerschaftswahl in Hamburg gewarnt. In Hamburg stelle sich „eine moderne und zukunftsgewandte Partei mit Spitzenkandidatin Anna von Treuenfels zur Wahl, die es nicht verdient hat, durch die Thüringer Spielchen mit der AfD um ein gutes Wahlergebnis gebracht zu werden“, sagte Kuhle den Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ (Freitagsausgaben). Zudem forderte er den Thüringer FDP-Chef Thomas Kemmerich mit deutlichen Worten zum sofortigen Rücktritt vom Ministerpräsidentenamt auf.

Anzeige

„Mit jeder Stunde, in der Thomas Kemmerich weiter im Amt bleibt, nährt die Thüringer FDP Zweifel an der Zurechnungsfähigkeit der gesamten Partei und an ihrer Verortung in der politischen Mitte“, so der FDP-Innenpolitiker weiter. Nachdem sich die gesamte Partei im Thüringer Wahlkampf hinter den Spitzenkandidaten Kemmerich gestellt habe, sei es „nun an der Zeit, dass Kemmerich Konsequenzen zieht und sofort zurücktritt“, sagte Kuhle den Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“. „Sonst ist er für ein schlechtes Abschneiden der FDP bei der Bürgerschaftswahl in Hamburg verantwortlich“, so der FDP-Bundestagsabgeordnete weiter.

Foto: Hamburgische Bürgerschaft, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Infratest-Umfrage: SPD legt in Hamburg zu

Nächster Artikel

Bernhard Vogel sieht in Thüringen-Wahl keinen Tabubruch

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.