Nachrichten

Ex-VZBV-Chef Müller neuer Präsident der Bundesnetzagentur

Bundesnetzagentur, über dts Nachrichtenagentur

Bonn (dts Nachrichtenagentur) – Der ehemalige Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands (VZBV), Klaus Müller, wird neuer Präsident der Bundesnetzagentur. Das Bundeskabinett stimmte am Mittwoch einem entsprechenden Vorschlag des Beirats der Bundesnetzagentur zu.

Anzeige

In einem nächsten Schritt folgt die offizielle Ernennung durch den Bundespräsidenten. Müller folgt auf Jochen Homann, der Ende Februar in den Ruhestand tritt. Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) bezeichnete Müller als „erfahrenen Behördenleiter, Politiker und Verbraucherschützer“, der auf seine künftigen Aufgaben „bestens vorbereitet“ sei. Müller war seit dem Jahr 2014 Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbandes und seit dem Jahr 2021 Präsident des Europäischen Verbraucherverbandes BEUC. Zuvor war er von 2006 bis 2014 Vorstand der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen, in den Jahren 2005 und 2006 Mitglied des schleswig-holsteinischen Landtages, von 2000 bis 2005 Mitglied der Landesregierung Schleswig-Holstein und von 1998 bis 2000 Mitglied des Bundestags.

Foto: Bundesnetzagentur, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Baerbock will mit Sanktionen "weitere Eskalation" verhindern

Nächster Artikel

Bundesregierung benennt Antirassismus-Beauftragte