Nachrichten

EuGH verurteilt Polen zu täglichem Millionen-Zwangsgeld

Europäischer Gerichtshof, über dts Nachrichtenagentur

Luxemburg (dts Nachrichtenagentur) – Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat Polen im Zusammenhang mit der umstrittenen Justizreform zu einer täglichen Geldstrafe in Höhe von einer Million Euro verurteilt. Grund sei die bisherige Weigerung Warschaus, EuGH-Entscheidungen zur Justizreform umzusetzen, teilten die Luxemburger Richter am Mittwoch mit.

Anzeige

Das Zwangsgeld ist demnach an die EU-Kommission zu zahlen, bis die Forderungen des Gerichts umgesetzt werden. Hintergrund ist ein EuGH-Urteil von Mitte Juli. Insbesondere wurde dabei die Disziplinarkammer für Richter kritisiert. Brüssel hatte wegen der Justizreform der polnischen Regierung mehrere Vertragsverletzungsverfahren eröffnet und auch diverse Klagen beim Europäischen Gerichtshof eingereicht.

Foto: Europäischer Gerichtshof, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Mehr Großbaustellen in Hamburg als je zuvor

Nächster Artikel

Seehofer schlägt bei Migration Alarm