Nachrichten

Esken: Niemand in Deutschland muss Kurzstrecke fliegen

Flugzeugkabine mit Cockpit-Tür, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – SPD-Chefin Saskia Esken fordert weitreichende klimapolitische Reformen. Die Politik ihrer Partei richte sich an dem 1,5-Grad-Ziel aus, sagte sie der Wochenzeitung „Die Zeit“.

Anzeige

Sonst brauche man über Zukunft gar nicht weiter debattieren. Die SPD-Vorsitzende forderte, dass Deutschland bis 2030 gemäß der verschärften EU-Klimaziele 65 Prozent seiner Emissionen einsparen müsse. Esken kritisierte unter anderem die industrielle Tierhaltung: „Wer gerne gutes Fleisch ist, muss wissen, dass das in der Masse nicht `gut` hergestellt werden kann“, sagte sie. Außerdem wünsche sie sich, „dass wir in Zukunft weniger Autos brauchen“ und weniger fliegen.

Esken: „Innerhalb Deutschlands muss jedoch kein Mensch fliegen. Transplantationsorgane meinetwegen, die haben es eilig.“

Foto: Flugzeugkabine mit Cockpit-Tür, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Bund könnte ab 2029 mit Schulden Geld verdienen

Nächster Artikel

Pistorius begrüßt Urteil gegen IS-Chefanwerber